Veni redemptor gentium

 

Melodie

„Komm, du Heiland aller Welt“

(GL 108)

 

Musik

 

Komm, Erlöser, Heil der Welt,

der das letzte Wort behält,

aus der Jungfrau Mutterschoß

tritt in Vollmacht, anfangslos.

 

Nicht von alter Last gebeugt,

göttlich neu, vom Geist gezeugt,

tu dein Werk in Fleisch und Blut,

Schöpferwort, das niemals ruht.

 

Du bists, den Maria trägt,

der ihr ganzes Sein bewegt,

Maß des Guten in der Zeit,

Gegenwart der Ewigkeit.

 

Aus der Kammer, die dich barg,

wächst du auf, gerecht und stark,

Spross, der Gott und Mensch vereint,

Wanderstern, der vor uns scheint;

 

Sohn, vom Vater ausgesandt,

ihm in Liebe zugewandt,

folgsam bis ins Totenreich,

heimgekehrt ihm ewig gleich.

 

Von der Krippe strahlt dein Licht,

Feuer, das die Schatten bricht,

Glanz, von dem die Sehnsucht brennt

nach der Fülle des Advent.

 

Lob dir, Vater, Sohn und Geist,

ein Gott, den der Glaube preist

stammelnd, da wir Pilger sind,

jubelnd, wenn dein Reich beginnt.

 

© Peter Gerloff

 

 

 

Conditor alme siderum

 

Melodie

„Gott, heilger Schöpfer aller Stern“

(GL 116)

 

Musik

 

Du ewger Schein des ewgen Lichts

riefst Staub und Sterne aus dem Nichts,

Befreier, der zum Leben führt:

erhör uns, Christus, guter Hirt.

 

Die Schöpfung war dem Tod geweiht.

Du aber teiltest Angst und Leid,

kamst in die Zeit, machst alles neu

und sprichst die Schuldbeladnen frei.

 

Beim Sonnenuntergang der Welt

entstiegst du, Sonne, deinem Zelt,

wuchst über alle Himmel groß

aus unverletztem Mutterschoß.

 

Was kurze Zeit für mächtig gilt

und prangend Erd und Himmel füllt –

wo du gebietest, wird es klein

und muss dir kniend dienstbar sein.

 

Der Kosmos, der von Lichtern glänzt,

gehorcht dem Wort, das ihn begrenzt.

Du bist es, der sein Maß bestimmt;

du bist es, den er sprachlos rühmt.

 

Du, Heiliger, bist unser Licht,

sprichst uns das Urteil im Gericht.

Den Lügengeist entmachte du

und führ uns deiner Herrschaft zu.

 

Ein Loblied, das nicht enden kann,

stimmt dir die neue Schöpfung an,

Gott Vater, Sohn und Heilger Geist,

Dreieiner, der die Liebe heißt.

 

Amen.

 

© Peter Gerloff

 

 

 

 

       Startseite