Kardinal von Galen

 

Melodie

„Wohl denen, die da wandeln“

(GL 614)

 

oder: Musik

 

Du hörtest nicht auf Drohung

und nicht auf Schmeichelei.

Umgeben von Verrohung

bliebst du dem Leben treu.

Du sagtest deine Mahnung klar,

ein Löwe unter Wölfen,

unbeugsam in Gefahr.

 

Im Beten und im Wachen

vernahmst du Jesu Wort.

Du kämpftest für die Schwachen,

erschreckt von Wahn und Mord.

Der Gott, der rettet und vergilt,

ist jedes Menschen Würde.

Nichts löscht in uns sein Bild.

 

Wenn uns ein Heer von Zwängen

und eine kalte Zeit

zum Dienst des Todes drängen,

halt unsre Herzen weit!

Hilf, Clemens August, starker Hirt,

dass durch Geduld und Liebe

Christus verherrlicht wird.

 

© Peter Gerloff

 

 

 

       Startseite